Online-Pressemappe zu den Herzwochen 2018

Herz außer Takt: Vorhofflimmern und Gerinnungshemmung

Druckfähiges Bildmaterial zu dieser Pressemappe erreichen Sie über Download-Links am Ende der Pressetexte oder wenden Sie sich an die Herzstiftungs-Pressestelle (E-Mail: presse@herzstiftung.de, Michael Wichert, Tel. 069 955128-114 oder Pierre König, Tel. 069 955128-140).

  • Herz stolpert oder rast: Wie schützt man sich vor Vorhofflimmern und seinen Gefahren?
    (23.10.2018) Herz aus dem Takt: Die Deutsche Herzstiftung informiert über Ursachen, Symptome und medizinische Maßnahmen, die vor den Gefahren des Vorhofflimmerns wie Herzschwäche und Schlaganfall schützen. Herzwochen mit über 1.000 Herz-Seminaren und neuem Experten-Ratgeber für Betroffene
    Zur Pressemitteilung (PDF)
    Zur Pressemitteilung (Kurzfassung) (PDF)
  • Auch bei Bluthochdruck: Puls messen und so vor Schlaganfall schützen
    (23.10.2018) Vorsicht bei Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit und Diabetes: Risiko für Vorhofflimmern und Schlaganfall erhöht / Wie fühlt man den Puls?
    Zur Pressemitteilung (PDF)
  • Vorhofflimmern: Sport und Ausdauertraining schützen vor unangenehmen Anfällen
    (23.10.2018) Auf natürlichem Weg gegen Vorhofflimmern: Sport und Abnehmen senken Risiko für Vorhofflimmeranfälle/Bessere Langzeitergebnisse bei Ablation von Vorhofflimmern
    Zur Pressemitteilung (PDF)
  • Herzrasen: harmlos oder gefährlich?
    (23.10.2018) Checkliste der Deutschen Herzstiftung unterstützt bei der Diagnose
    Zur Pressemitteilung (PDF)
  • Unbemerktes Vorhofflimmern: Schlaganfallgefahr
    (23.10.2018) Deutsche Herzstiftung gibt Tipps, wie Herzpatienten sich schützen können
    Zur Pressemitteilung (PDF)
  • Vorhofflimmern: Operation steht an – wann Gerinnungshemmer wegen Blutungsrisiko absetzen?
    (08.11.2018) Blutverdünner-Einnahme: Herzstiftungs-Experte erklärt, was vor Eingriffen unbedingt zu beachten ist
    Zur Pressemitteilung (PDF)
  • Kalium- und Magnesiummangel: Wann gefährlich fürs Herz?
    (20.11.2018) Herzstiftungs-Experte rät: Besonders bei Herzrhythmusstörungen, Herzschwäche, Nierenerkrankungen und bestimmten Herzmedikamenten Kalium- und Magnesiumwerte vom Arzt kontrollieren lassen
    Zur Pressemitteilung (PDF)

Redaktion: wi

Informationen

für Betroffene und Interessierte

069 955128-400

Mo-Fr 9 bis 14 Uhr

Ankündigung

Die Internetseite der Deutschen Herzstiftung wird zurzeit vollständig überarbeitet. Ein neues und übersichtliches Design, eine verbesserte Navigation und eine Suchfunktion ermöglichen es Ihnen schon bald, die gewünschten Themenbereiche schneller zu finden. Freuen Sie sich, auf das was kommt. In der nächsten Woche erfahren Sie mehr.

Coronavirus

Was Sie als Herzpatient zu Corona wissen müssen

➞ Zur Infoseite

➞ Zur Video-Sprechstunde mit Herzexperten

Covid-19-Projektförderung – Herzstiftung hat Fördermittel in Höhe von 1 Million Euro vergeben

Herzstiftung fördert 14 patientennahe Forschungsprojekte zur Erforschung der Zusammenhänge von COVID-19 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. ➞ Geförderte Projekte

Herzrhythmusstörungen

Wichtige Infos für Betroffene

Herzrhythmusstörungen

Worauf kommt es bei welcher Herzrhythmusstörung an? Diese und weitere Fragen beantwortet ausführlich der 32-seitige Sonderband, den die Herzstiftung allen Menschen mit Rhythmusstörungen emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Band ➞ hier kostenfrei herunterladen.

Pressekontakt

Brauchen Sie einen Herz­ex­per­ten als In­ter­view­part­ner oder Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zu Herz­krank­hei­ten? Dann rufen Sie uns an:

Telefon
069 955128-140

__________________________

Michael Wichert
Leiter der Pressestelle
Telefon 069 955128-114
wichert@herzstiftung.de

Michael Wichert

___

Pierre König
Telefon 069 955128-140
koenig@herzstiftung.de

Pierre König